Schokolierte Früchtelebkuchen-Knöpfe

Dieses Rezept ist kein No Carb-Rezept, sondern einfach nur als low carb im Gegensatz zu ’normalen‘ Lebkuchen anzusehen. Ich habe die Grundidee von Bettis Happy Carb-Blog, habe jedoch ein wenig nach meinem Geschmack experimentiert und Trockenfrüchte, Haferkleie, Kokosblütenzucker sowie typische Lebkuchen-Backtriebmittel hinzugefügt; dafür anderes weggelassen. Dabei ist auch der KH-Anteil wieder gestiegen, jedoch finde ich das verschmerzbar, da die Früchtelebkuchen eine absolute Bereicherung der Adventzeit für uns sind. 🙂

Danke, liebe Betti, für die schöne Anregung!

26 kleine Lebkuchen-Knöpfe:

  • 50g weiche Butter
  • 1 Ei L
  • 50g Erythrit
  • 25g Kokosblütenzucker*
  • 1 Prise Salz
  • 50g entöltes Mandelmehl
  • 100g geriebene Mandeln
  • 50g gehackte Mandeln
  • 25g Kokosraspeln
  • 25g Haferkleie
  • 1 TL Guakernmehl
  • 10g Goji-Beeren
  • 10g Datteln (ohne Stein)
  • 10g Cranberries
  • 10g Trockenmarillen=Aprikosen oder Kletzen=Trockenbirnen
  • 1 kl. Apfel
  • 50ml Orangensaft
  • 50ml Zitronensaft
  • 4 TL Carobpulver (alternativ max. 2 TL stark entöltes Kakaopulver)
  • 1 Schuss Rum
  • 2 TL Bio-Orangenschale
  • 2 TL Bio-Zitronenschale
  • 1 TL Hirschhornsalz (Achtung, Teig mit Hirschhornsalz soll man nicht roh kosten, weil das Ammoniak erst beim Backen verfliegt)
  • 2 TL Pottasche
  • 2 TL Lebkuchengewürz

Zum Glasieren:

  • 50g gute dunkle Schokolade m. 85% Kakaoanteil
  • 50g Vollmilch-Schokolade m. Erythrit
  • 10g Kokosöl

Die Trockenfrüchte möglichst fein hacken. Orange und Zitrone abreiben und auspressen. Apfel (ohne Schale) fein reiben. Ggf. Mandeln grob hacken (ich hatte fertig gehackte).

Butter in kleine Stücke schneiden.

Erst die trockenen Zutaten vermischen und dann alle Zutaten für den Teig gut mit der Küchenmaschine verrühren. 10min quellen lassen.

Aus dem Teig nassen Händen zwei Rollen formen und diese in Frischhaltefolie einpacken. Mind. 2 Stunden ab damit in den Kühlschrank.

Backrohr auf 175°C Heißluft vorheizen.

Mit einem nassen Messer Scheiben abschneiden und auf zwei Backbleche mit Backpapier drapieren. 18-20min backen. Abkühlen lassen.

Zum Schluss die Schokolade und das Kokosöl im Wasserbad schmelzen und damit die Knöpfe bepinseln.

Fruechtelebkuchen-Knoepfe_04

*Kokosblütenzucker ist eigentlich nicht Low Carb, jedoch wegen seines sehr geringen glykämischen Werts durchaus als Ergänzung geeignet. Er lässt den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen, was bedeutet, dass er keine Insulinspitzen zur Folge hat. Die Bauchspeicheldrüse, die mithilfe des Insulins die Glukose aufnimmt, wird durch den häufigen Verzehr hoch-glykämischer Nahrung (gewöhnlicher Zucker, weißes Mehl etc.) überlastet, was zu Diabetes (Typ II) und Hypoglykämie führen kann. Kokosblütenzucker hilft, diese “Zivilisationskrankheiten” vorzubeugen.

Hummus-Zucchini auf Gurken-Zwetschgen-Salat

Ich liebe Foodblogs einfach! ❤ Wo sonst könnte man so viele originelle Ideen sammeln, wie sie private Hobbyköche über das Internet verbreiten? Zugegeben, ich habe ein überbordendes Kochbuchregal (ok, eigentlich sind es drei Regale), und ich lese Kochbücher tatsächlich zur Entspannung. (Meine Kollegin hält mich für besessen, vielleicht hat sie sogar recht.) ABER Foodbloogs sind für mich die Krönung der Rezeptvielfalt!

Gestern hab ich im Blog von pinkkiiwii ein Rezept für Mit Hummus gefüllte Zucchini gefunden, das ich sofort ausprobieren musste. Die Zucchini hab ich nicht im Backrohr vorbereitet, sondern im Topf, wie ich es immer mache. Und ehrlich gesagt hab ich die rote Zwiebel einfach vergessen, obwohl sie mitten auf der Arbeitsplatte lag… ohne war das Gericht aber auch göttlich. 😉 Aber das nächste mal unbedingt mit Zwiebel!

Der Salat war ein Experiment – ein sehr gelungenes, wie ich finde. Ich mag den Überraschungseffekt, den Früchte im Salat liefern. Einem ähnlichen Gedanken folgte auch schon mein Spinat-Nektarinen-Salat.

Danke, liebe pinkkiiwii, für diese schöne Anregung!

2 Portionen:

Für die Zucchini:
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • ca. 200g Hummus
  • ca. 200g Cocktailtomaten (ich hatte rote und gelbe, schaut lustig aus)
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Bio-Instant-Gemüsesuppe
  • fakultativ: 1/2 kl. rote Zwiebel
Für den Salat:
  • 1/2 Gurke
  • 3-4 Zwetschgen (je nach Größe)
  • 2 EL Goji-Beeren*
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Ysop
  • Salz, Pfeffer

Die Zucchini rundherum einstechen und je nach Größe 5-7min in kochendem Salz-Suppen-Wasser weichkochen.

Rausfischen, etwas abkühlen lassen, halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch auslöffeln. Bei diesem Rezept brauchen wir es nicht mehr, aber keinesfalls wegwerfen – man kann es wunderbar für Brote, Kuchen und Marmeladen verwenden (ich stelle demnächst eine Zucchini-Orangen-Marmelade ein) oder schlicht nur zum nächsten Auflauf geben! Wenn es nicht gleich gebraucht wird, einfach einfrieren.

Die Zucchini von innen etwas salzen, dann den Hummus hineinlöffeln. Halbierte Cocktailtomaten (und ggf. ein paar halbierte dünne Zwiebelringe) hineinstecken. Einen Teil vom Basilikum hacken und drüber geben. Pfeffern. Olivenöl drauf träufeln.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 20min ins auf 175°C Heißluft vorgeheizte Backrohr schieben.

In der Zwischenzeit die Gurke fein hobeln, salzen, kurz stehen lassen.

Zwetschge in dünne Scheibchen schneiden.

Gurke mit den Fingern kneten (durch das Salz sind die Scheiben weich geworden) und das Wasser abgießen. Mit den Zwetschgen vermengen.

Goji-Beeren und gehackten Ysop unterheben. Marinieren.

Salat vor dem Servieren auf Teller geben, gefüllte Zucchini aufsetzen, noch etwas Basilikum zur Deko aufstreuen.

Hummus-Zucchini_01 Gurken-Zwetschgen-Salat_01

Hummus-Zucchini_02 Hummus-Zucchini_03

*Goji-Beeren oder Wolfsbeeren sind die Früchte des (eigentlich gar nicht so) Gemeinen Bocksdorns. Sie haben eine sehr hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte: Enthalten sind u.a. enorm viel Vitamin A, Vitamin B1 und B2, Vitamin C, sogar Vitamin E (das in Früchten so gut wie nicht vorkommt), 11mg Eisen auf 100g getrocknete Beeren (zum Vergleich: 3,4mg in frischem Spinat), weitere essenzielle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Zink sowie lebenswichtige Aminosäuren. Und noch etwas: Goji-Beeren enthalten angeblich 4.000% (!) mehr zellschützende Antioxidantien als Orangen, die eigentlich dafür berühmt sind.

Hummus

Kürzlich beim Hofer: „Entschuldigen Sie, wo steht denn bitte der Hummus, kann das sein, dass der aus ist?“ – „Da vorne haben wir Blumen- und Gemüseerde.“ 😀

(Ok, mein Fehler… Obwohl der Hummus vom Hofer wirklich erstaunlich lecker ist – und unnötiges Kunstzeug ist da auch keines drin. Den besten gekauften Hummus Salzburgs gibt es aber m.M. beim Kebab-Standl in der Pfeifergasse, leider nur am Kaiviertelfest im Angebot … das ist so schade!! Starten wir dort eine Petition „Hummus an jedem Tag“?)

Alsooo ich glaub, ich mach mir meinen Hummus doch lieber weiterhin selbst, das ist einfacher 😉

Kichererbsen enthalten zwar Kohlenhydrate (100g gekocht: 16,8g KH), doch gleichzeitig sind sie sehr eiweißreich und eignen sich deshalb ab und zu ganz gut für die Low Carb-Küche. Aufgrund ihres hohen Proteingehalts (20%) sättigen Kichererbsen sehr lange und die komplexen Kohlenhydrate müssen bei der Verdauung erst aufgespalten werden, bevor sie langsam und gleichmäßig ins Blut übergehen können. Sie haben also auch keine extremen Insulinspitzen zur Folge.

  • 125g getrocknete Kichererbsen, über Nacht in Wasser eingeweicht (kaufe ich beim Türken)
  • 1 Msp. Natron
  • Saft v. 1/2 Zitrone, evtl. mehr
  • 3 EL bestes Olivenöl
  • 1 EL Pul Biber 
  • 2 EL Tahin (Sesampaste)
  • 1 TL Salz, evtl. mehr
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • etwas Pfeffer
  • Varianten: manchmal püriere ich noch 1 kl. Knoblauchzehe, 1/2 TL Kurkuma oder 2 EL Goji-Beeren dazu

Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag Wasser nur teilweise abgießen (gutes Blumenwasser!), das restliche Wasser mit den Kichererbsen und 1 Msp. Natron im Kelomat 15+5min weichkochen (soll heißen: 15min kochen und 5min bei ausgeschalteter Platte den Kelomat nachziehen lassen). Kochwasser auffangen!

Tipp 1: Ich koche gleich doppelt so viele Kichererbsen und mache aus der anderen Hälfte z.B. Espinacas con Garbanzos oder friere sie ein.

Noch warme Kichererbsen mit dem Erdäpfelstampfer und etwas Kochfflüssigkeit zerstampfen. Alternativ den Zauberstab nehmen, da wird es cremiger (ich mag die leicht stückige Konsistenz aber gern, die man mit dem Stampfer erzielt).

Mit den restlichen Zutaten gut abschmecken.

Tipp 2: Alternativ kann man auch halb Kichererbsen, halb Avocado pürieren, das schmeckt auch sehr lecker!

Hummus_01

Merken

Herzhafter Apfel-Pastinaken-Kuchen mit Schafkäse

Das ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte! Die Kombination von Pastinaken, Äpfeln, Schafkäse und Cranberries ist köstlich. Dass das nun auch Low Carb möglich ist, freut mich ganz besonders.

6 Portionen:

Teig

  • 70g geriebene Mandeln
  • 30g Magermilchpulver (ich kaufe im Reformhaus das Bio-Produkt)
  • 7 EL Haferkleie
  • 1 EL Weizenkleie
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Weinstein-Backpulver
  • 250g Magertopfen=Quark
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1 Ei
  • 15g weiche Butter

Füllung

  • 2 gr. Lauchzwiebeln od. Frühlingszwiebeln
  • 300g Pastinaken (alternativ geht auch Knollensellerie)
  • 1-2 Äpfel, je nach Größe
  • 1 Schafkäserolle (in Lake)
  • 3 EL Cranberries oder Goji-Beeren*, kleingehackt
  • 125g Sauerrahm
  • 125g Frischkäse Magerstufe
  • 2 Eier
  • 1/2 TL ganzer Kümmel
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Bio-Instantgemüsebrühe, Erdnussöl
  • Darf’s a bissl mehr sein? Nicht-Vegetarier können 3 EL Speckwürferl verwenden, Vegetarier 3 EL Räuchertofu, kleingehackt.

Die Zutaten für den Teig mit der Küchenmaschine vermischen und 10min quellen lassen. Eine Springbackform fetten und den Teig dünn auf dem Boden und am Rand mehrere Zentimeter hoch glattstreichen. In diesem Rezept findet ihr ein Foto davon, wie das aussehen soll. Dann ab ins auf 180°C vorgeheizte Backrohr (Heißluft) für 15min zum Vorbacken.

In der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln fein hacken, die Pastinaken und die Äpfel grob würfeln. Die Zwiebeln in wenig Erdnussöl anbraten, Pastinaken, Apfelstücke und kleingehackte Cranberries zugeben und dünsten. Überkühlen lassen und auf den fertig gebackenen Teigboden schichten.

Die restlichen Zutaten für die Füllung (nur 1/2 Schafkäserolle) mit der Küchenmaschine verrühren und darüber gießen. Zum Schluss die zweite Hälfte der Schafkäserolle in Scheiben schneiden und obenauf legen. Es ist ganz schön viel „Guss“, aber es macht auch nichts, wenn es überläuft – die Springform fängt es auf und am Ende ist alles schön gestockt.

35min zurück in den Ofen. Dazu passt gut ein grüner Salat mit Kürbiskernöl.

Pastinakenkuchen_02 Pastinakenkuchen_03 Pastinakenkuchen_05 Pastinakenkuchen_04

Pastinakenkuchen_06 Pastinakenkuchen_07

*Goji-Beeren oder Wolfsbeeren sind die Früchte des (eigentlich gar nicht so) Gemeinen Bocksdorns. Sie haben eine sehr hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte: Enthalten sind u.a. enorm viel Vitamin A, Vitamin B1 und B2, Vitamin C, sogar Vitamin E (das in Früchten so gut wie nicht vorkommt), 11mg Eisen auf 100g getrocknete Beeren (zum Vergleich: 3,4mg in frischem Spinat), weitere essenzielle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Zink sowie lebenswichtige Aminosäuren. Und noch etwas: Goji-Beeren enthalten angeblich 4.000% (!) mehr zellschützende Antioxidantien als Orangen, die eigentlich dafür berühmt sind.

Kohlrouladen mit roten Linsen

2-3 Portionen:

  • 7 schöne Kohlblätter
  • 100g rote Linsen
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel, rot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Handvoll Walnüsse
  • 1/2 Zitrone, ausgepresst
  • 3 EL Magertopfen
  • 2 EL Goji-Beeren* oder Cranberries
  • Parmesan oder Grana Padano, frisch gerieben
  • Bio-Instantgemüsebrühe
  • Sojasauce
  • Oregano und Salbei, getrocknet
  • Salz, Pfeffer, Erdnussöl, Butter zum Fetten der Form
  • Darf’s a bissl mehr sein? Nicht-Vegetarier können 3 EL Hartwurst-Würferl für die Fülle verwenden, Vegetarier 3 EL Räuchertofu, kleingehackt.

6 Kohlblätter putzen und das unterste, dickste Ende der Blattrippe rausschneiden. Aufheben! Die Blätter 20-30sek in Salzwasser blanchieren. Wasser nicht wegschütten!

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, in wenig Erdnussöl anbraten. Die Karotte, die herausgeschnittenen Blattrippen und das siebte Kohlblatt ebenfalls würfeln, zugeben. Die Walnüsse grob hacken und die Hälfte davon unterrühren.

Die roten Linsen dazugeben, kurz anbraten und anschließend mit 2 kl. Tassen Kohl-Kochwasser und dem Zitronensaft aufgießen. Gut abschmecken mit Gewürzen und Sojasauce; ca. 10min köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Danach den Topfen unterziehen.

Die Fülle in die 6 Kohlblätter einwickeln, aufrollen und mit der „Naht“ nach unten in eine gebutterte Auflaufform setzen. Mit 1/2 Tasse Kochwasser aufgießen.

Die restlichen Walnüsse gemeinsam mit Goji-Beeren (oder Cranberries) sowie dem geriebenen Parmesan über die Kohlrouladen geben. Ca. 15min im vorgeheizten Backrohr bei 175°C Heißluft gratinieren.

Kohlrouladen_Linsen_02 DSCN8806

*Goji-Beeren oder Wolfsbeeren sind die Früchte des (eigentlich gar nicht so) Gemeinen Bocksdorns. Sie haben eine sehr hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte: Enthalten sind u.a. enorm viel Vitamin A, Vitamin B1 und B2, Vitamin C, sogar Vitamin E (das in Früchten so gut wie nicht vorkommt), 11mg Eisen auf 100g getrocknete Beeren (zum Vergleich: 3,4mg in frischem Spinat), weitere essenzielle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Zink sowie lebenswichtige Aminosäuren. Und noch etwas: Goji-Beeren enthalten angeblich 4.000% (!) mehr zellschützende Antioxidantien als Orangen, die eigentlich dafür berühmt sind.