Champignonsragout in der Kürbisschale

Nachgekocht: Ein Rezept à la Betti von Happy Carb. Ich hab die Grundzutaten alle gleichgelassen, nur die Mengenangaben und ein paar Gewürze etwas an unsere Küche angepasst. Unglaublich köstlich – und die Kürbis“kugeln“ des Butternuss-Kürbis als Schale zu verwenden ist eine super Idee! Danke, liebe Bettina!

Dieses Gericht kann als Fortsetzungs- oder vorhergehendes Rezept der Kürbislasagne mit Pilzen und Büffelmozzarella angesehen werden, da man dabei genau den anderen Teil des Kürbisses sowie bei einer 500g-Schale Champignons die zweite Hälfte aufbrauchen kann. Und schmeckt trotzdem gaaanz anders! 🙂

2 Portionen:

  • 1 größerer Butternut-Kürbis, davon die untere Kugelhälfte abgeschnitten und von Kernen sowie „Heu“ befreit; wir brauchen nur diesen unteren, kugeligen Teil vom Kürbis (den oberen, festen Teil natürlich aufheben für ein anderes Gericht)
  • 250g Champignons
  • 1 Dose Tomaten (400g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • frische Kräuter: Oregano, Thymian, Basilikum und evtl. Majoran
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 1 geh. TL Erythrit
  • 30g Mandelmus
  • Salz, Pfeffer, Erdnussöl, Olivenöl

Das Backrohr auf 185°C Heißluft vorheizen. Die Kürbis“kugel“ halbieren, schälen, aushöhlen, rundherum salzen und mit Olivenöl bestreichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und 45min backen (nach 2/3 der Zeit einmal wenden).

Zwiebel, Knoblauch, Chili und die Champignons möglichst fein hacken. In Erdnussöl anbraten und etwas dünsten.

Mit der Tomatendose ablöschen, würzen und einköcheln lassen, bis der Kürbis fertig ist. 10min vor Schluss die Kräuter hacken und zugeben.

Vor dem Servieren das Mandelmus unterrühren.

Ragout in die Kürbisschalen füllen und auf Salatnester gesetzt servieren (wir hatten Zuckerhut-Tomaten-Salat).

 

6 Gedanken zu “Champignonsragout in der Kürbisschale

    • Genussspecht.net schreibt:

      Liebe Marlies!

      Ja, wir haben Kürbisse, aber dieses Jahr ist das ein ziemlicher Reinfall… Wo sonst alles so wuchert! Von 4 Pflanzen haben wir genau 5 Kürbisse (2 Hokkaido, 3 Butternuss), das ist keine tolle Ausbeute. 😉 Andererseits hab ich auch nichts investiert… abgesammeltes Saatgut, eine Mischung aus Kompost-, Mutter- und Walderde und als Dünger Brennnesseljauche.

      Ich glaube, Schuld war der unfassbar heftige Starkregen im Mai. Der hat so ins Gemüsebeet geschlagen, dass die lehmige Erde von unten auf die zarten Kürbispflanzen gespritzt ist und sie regelrecht eingebacken hat. Ich bin damals mitten im ärgsten Regen an den Feuerwehrleuten und dem Bürgermeister vorbei (die wegen der Überschwemmung unseres Bächleins da waren) und habe mit der Gießkanne die Kürbispflanzen abgespritzt. 🙂 😀 Erstaunlich, dass die mich nicht in eine weiße Jacke gesteckt haben hihihi.
      Ich hätte danach wohl mit einer Grabegabel den Boden ordentlich auflockern sollen, denn aus der schönen Erde ist durch den Starkregen eine Fläche wie Beton geworden… kein Wunder, dass die Kürbisse nicht so recht wollten. Naja, nächstes Jahr weiß ich’s besser! So lernt man dazu!

      Die Sorte African Smaragd kannte ich gar nicht, hab sie eben mal gegoogelt. Die sieht ja recht nett aus, vor allem weil sie so klein ist, hat man sicher einiges an Ergebnis, oder? Muss mal schauen, wo ich da Samen herkriegen könnte, die gefällt mir!
      Wie düngst du denn dein Kürbisbeet?
      Ich werde diesen Herbst wohl das erste Mal Mist ausbringen (leider wird es Kuhmist sein, obwohl Pferdemist ja angeblich noch besser wäre).

      Herzliche Grüße
      Katharina

      Gefällt 1 Person

      • marliesgierls schreibt:

        Das war ja eine tolle Aktion! Schade, dass es nun doch nicht so erfolgreich war.
        Also meine wachsen auf dem Pferdemishaufen, der auf unserer Weide ist, unterschiedlich frisch, aber das stört die Kürbisse nicht. Meist habe ich so 120 – 200 Stück, leider oft auch sehr angefressen, mal sehen wie sie dieses Jahr aussehen, der Hokaido ist schon geerntet, sieht ganz gut aus, den Smaragd haben wir schon mal gekostet, eben wie Du gefüllt, war lecker,da sind unendlich viele dran, ich hatte sie wohl von Bobby seeds, aber ich kann dir auch gerne was schicken, da ist ja reichlich.
        Lieben Gruß marlies

        Gefällt mir

        • Genussspecht.net schreibt:

          Hallo Marlies!

          Oh, das klingt ja super! Was hältst du von einem Samen-Tausch: Ich schick dir unsere Stachel-Tomaten, von denen ich mal berichtet hab. 🙂

          100-200 Stück (und ich 5 hihihihi), woooah. Esst ihr die alle selbst?

          Herzlich
          Katharina

          Gefällt mir

        • marliesgierls schreibt:

          Nehme ich gerne Katharina. Ich mache ja immer ganz viel Püree, was ich einfriere für Kuchen, Brot u. veganen Aufstrich. Letztes Jahr war meine TK voll und ich habe in Gläser eingeweckt, alles ist schlecht geworden, die ganze Arbeit umsonst, was habe ich mich geärgert, dieses Jahr ist der TK-Schrank leer. Ich lagere auch normalerweise erst auf dem Heuboden bis es frostig wird, aber die Arbeit mache ich mir dieses Jahr nicht, ich werde früh anfangen einzufrieren, außerdem will ich ja kaum damit umziehen.
          Lieben Gruß Marlies

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s