Thunfisch in Romesco-Sauce

Romesco-Sauce ist eine köstliche Sauce aus Paprika (getrocknet oder eingelegt), Mandeln, Knoblauch, Chili, Tomaten(mark) sowie viel gutem Olivenöl. Sie stammt aus Katalonien (Spanien) und wird zu Gemüse, Fleisch, Schnecken und Fisch – also zu fast allem – gereicht.

Hier habe ich einmal ein veganes Rezept für Ofengemüse auf Quinoa mit Romesco-Sauce eingestellt. Aus den Resten der Sauce im Mixer hab ich damals dann diese Fischmarinade gebastelt, weil mir so leid um all die schöne Sauce im Mixbehälter war, die ich mit dem Löffel nicht mehr herauskratzen konnte. 🙂

Kaum ein Rezept, extrem schnell – aber supergut!

2 Portionen:

  • 2 Thunfisch-Steaks* (aufgetaut)
  • Mixer-Reste der Romesco-Sauce aus obigem Rezept (so in etwa 6 zusammengekratzte EL)
  • 1/2 Zitrone
  • 1 roter Spitzpaprika
  • 2-3 TK-Spinatzwutschgerl
  • 1 Handvoll Sprossen (ich hatte Rucola-Sprossen)
  • 1 geh. TL Bärlauchpesto (alternativ 1-2 gepresste Knoblauchzehen)
  • Salz, Pfeffer, Erdnussöl

*Thunfisch, wie auch jeder andere Fisch, sollte ausschließlich aus regionaler Zucht (d.h. aus dem See vor der Haustür), aus zertifizierter großer Fischzucht (aufs ASC-Siegel achten!) oder aus zertifiziertem Wildfang (MSC-Siegel!) stammen. Das MSC-Siegel gibt es nur, WENN diese Fanggebiete nicht bereits überfischt sind! Informationen dazu gibt es beim WWF-Einkaufsratgeber für Fisch sowie beim Fischratgeber von Greenpeace. Die Thunfisch-Steaks, die ich gerne verkoche, sind tiefgefrorene Ware vom österreichischen großen Supermarkt (Premium-Marke) und kommen vom Weißen Thunfisch („Albacore“) aus dem Notdostpazifik (FAO 67). Der wird traditionell mit Angel und Leine gefangen. Greenpeace bezeichnet ihn als „Noch empfehlenswerte Ausnahme“; bei WWF hat er ein gelbes Ampelsymbol (=“zweite Wahl“). Bis vor Kurzem war er noch eine „Gute Wahl“; evtl. muss ich mich demächst nach Alternativen umschauen.

Die Romesco-Reste im Mixer mit so viel Wasser verdünnen, dass die Masse die Konsistenz von Marinade hat und herausgegossen werden kann. Die gesalzenen und gepfefferten Thunfisch-Steaks darin mehrere Stunden im Kühlschrank marinieren.

Aufgetaute Spinatzwutschgerl mit etwas Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Bärlauchpesto (Knoblauch) 5-10min im Topf dünsten.

Paprika halbieren, salzen und in der (Grill-)Pfanne grillen.

Fischfilets in Erdnussöl anbraten. Bei dicken Steaks sieht man am Rand schön, wie es von außen durch wird. Nur 2min auf jeder Seite braten lassen; am besten ist der Fisch, wenn er ganz innen noch rosa ist. Gegen Ende die restliche Marinade angießen und noch kurz durcherhitzen.

Alles zusammen mit zwei Zitronenspalten und den Sprossen servieren.

Thunfisch-Romescosauce_01

Thunfisch-Romescosauce_02

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s