Garnelen auf Kohlrabi-Fenchel-Gemüse mit Bärlauch

2 Portionen:

  • 220g TK-Garnelen, geschält (alternativ Flusskrebschen)
  • 1 kl. Fenchelknolle (das Grün kann mitverwendet werden)
  • 1 kl. Kohlrabi
  • 2 gr. Frühlingszwiebeln (alternativ Lauchzwiebel)
  • 1/2 Handvoll Bärlauch, in grobe Streifen geschnitten
  • 2+1 geh. TL Bärlauchpesto (alternativ nochmal 1/2 Handvoll Bärlauch, fein gehackt, und etwas Olivenöl)
  • 50ml Gemüsesuppe
  • 100ml Obers=Sahne
  • 1 TL Erythrit
  • 2 EL heller, fruchtiger Obstessig (sehr lecker z.B. Himbeeressig; guter Apfelessig geht auch)
  • 1 Schuss Weißwein
  • 1 Msp. Guakernmehl
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Kokosöl

Linsen-Schlutzkrapfen_Baerlauch_06

TK-Garnelen zum Auftauen rauslegen.

Frühlingszwiebeln mit dem Grün in Ringe schneiden. Fenchel in sehr dünne Scheiben hobeln (Fenchelgrün aufheben). Kohlrabi in dünne Stifte schneiden. Bärlauch hacken.

Fenchel und Kohlrabi gemeinsam mit den Frühlingszwiebeln im Wok in wenig Kokosöl andünsten. Ca. 8min bei mittlerer Hitze braten.

Gemüse mit 100ml Obers und 50ml Suppe ablöschen. Erythrit, Guakernmehl, Weißwein und Essig in einer Tasse verrühren, schließlich unter das Gemüse rühren. 2 TL Bärlauchpesto und gehackten Bärlauch zugeben. Evtl. auch ein wenig vom Fenchelgrün, wenn genug davon da ist. Der Rest wird Deko.

Garnelen in einem anderen Topf in Kokosöl anbraten. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Salzen, pfeffern, 1 TL Bärlauchpesto unterrühren. Kurz etwas eindicken lassen.

Das Gemüse auf Teller geben und die Garnelen darauf setzen. Mit Fenchelgrün und etwas Bärlauch dekorieren.

Garnelen_Fenchel-Kohlrabi-Baerleuch-Gemuese_01

3 Gedanken zu “Garnelen auf Kohlrabi-Fenchel-Gemüse mit Bärlauch

  1. Christina schreibt:

    Guten Morgen Katharina,
    auch dieses Rezept war schon länger auf meiner „to-cook-list“. Gestern habe ich es dann umgesetzt. Ich hatte noch „alte“ Bärlauchpaste im Froster, die muss nun mal weg. Dann muss ich mich dringend nach frischem Nachschub umsehen! Und da es gestern einen Bund frischen Bärlauch in der wöchentlichen Gemüsekiste gab war die Sache „geritzt“. Der große Fenchelliebhaber bin ich nicht, in der kleinen vertretbaren Menge einer bei mir halben Fenchelknolle aber ok. Die Kohlrabi habe ich nicht gestiftelt, sondern mit dem Spiralschneider in Nudelform gebracht. Ein insgesamt sehr leckeres (frühlingshaftes) Gericht, wobei ich auf die Garnelen verzichtete und statt dessen fermentierten Naturtofu (mariniert in Bärlauchpaste und Zitronensaft, gewürzt mit Salz & Pfeffer) in ein wenig Kokosöl knusprig briet. Garnelen mag ich unheimlich gerne, doch in Bio-Qualität krieg ich die hier nicht so leich, und ich fand es für gestern ökonomischer auf den Tofu zu schwenken, der eh noch im Kühlschrank rastete. 😉
    Herzliche Grüße von
    *Christina*

    Gefällt mir

    • Genussspecht.net schreibt:

      Liebe Christina,

      die Idee mit dem Tofu ist sehr gut. Ich bin ja jetzt keine ‚richtige‘ Vegetarierin geworden, sondern esse nach wie vor alle paar Monate mal Muscheln oder Garnelen (und noch viel seltener Fisch), aber da ich mittlerweile meistens doch die tierfreie Variante bevorzuge, werde ich das so auch mal umsetzen.

      Für Fenchel könnte ich übrigens sterben, aber ich weiß, dass den viele nicht mögen. 🙂

      Liebe Grüße
      Katharina

      Gefällt mir

  2. Christina schreibt:

    Auch dieses Rezept hat mich wieder inspiriert.
    Ich mag Garnelen, Lachs & Co. sehr sehr gerne. Da das alles aber recht teuer ist, zumal in Bio-Qualität, gibt es diese Lebensmittel sehr selten bei mir. Dann freue ich mich aber auch so richtig darauf, es ist noch etwas Besonderes und das will ich mir auch bewahren. Ich kaufe es meist, wenn es im Angebot ist. So gab es kürzlich im Bio-Supermarkt TK-Garnelen in der Aktion. Ich habe mir direkt ein Päckchen mitbringen lassen. Leider hatte ich an die geschälten Garnelen gedacht – es aber nicht ausdrücklich so gesagt. Also wurden mir Riesengarnelen mit Schale mitgebracht. 😦 Ich mag diese Popelei nicht besonders, eh man genießen kann. Nun, sie waren nun da. Da ich gestern zwar Fenchel, Kohlrabi, Bärlauchpaste und grobgeschnittenen Bärlauch (eingefroren) da hatte, aber keine Sahne (wird bei mir in der Regel nur schlecht, so wenig, selten bis gar nicht brauche ich sie, also kaufe ich auch keine auf Vorrat), habe ich verzichtet die klassische Sauce wie oben beschrieben zu machen. Ich habe dann eine große Fenchelknolle (ergab dann noch mehr als 250g) und die Kohlrabi kleingeschnitten, mit 25g Bärlauchpaste (also Bärlauch, bestes Olivenöl und Salz) und gut zwei Händen voll geschnittenem Bärlauch in einer großen Auflaufform vermischt, noch ein wenig weiteres Olivenöl drüber geträufelt, gewürzt mit Salz/Pfeffer das Ganze dann für etwa 30 min. in den bei 175°C vorgeheizten Backofen gegeben. Also gab es ofengeröstetes Gemüse. Die Kohlrabi war richtig gar nach 30 min., der Fenchel hätte noch mehr Zeit brauchen können, war aber auch so knackig lecker. Die Garnelen wurden dann separat in der Pfanne gebraten, „gepult“ und dann auf dem Gemüse angerichtet. Viele Garnelen sind ja nicht in der Packung, in dieser waren es genau 12 Stück. Es wurde dann alles geteilt, eine Portion kann ich mir heute Mittag noch wärmen, also ist auch das perfekt für einen Arbeitstag! 🙂
    LG
    *Christina*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s