Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Ich mag Kürbis einfach. Meine Lieblinge für klassische Kürbisgerichte sind Butternuss und Hokkaido. Aber auch den lustigen Spaghettikürbis schätze ich sehr, mit dem man leckere Gemüsespaghetti zaubern kann. Hier ein Rezept, das wir immer wieder gerne kochen:

4 Portionen:

  • 1 eher großer Hokkaido oder 4 kleine Portionskürbisschen
  • 200g Rinderfaschiertes=Hackfleisch
  • 100g Fisolen=Grüne Bohnen oder 100-150g Blaukraut=Rotkraut=Rotkohl
  • 1 kl. Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Handvoll Cocktailtomaten oder 1-2 normalgroße Tomaten
  • 1-2 Zwetschgen, je nach Größe
  • Tomatenmark aus der Tube
  • Senf
  • Cranberrysaft oder Rotwein, je nach Geschmack und Wunsch
  • ca. 40-60g Bergkäse oder Gouda zum Gratinieren
  • evtl. 1 Schuss Obers=Sahne
  • Salz, Pfeffer, Zimt, Chilipulver, Bio-Instant-Gemüsesuppe, Erdnussöl
  • Salat oder Kürbiskernöl zum Dekorieren

Backrohr auf 175°C Heißluft vorheizen.

Kürbis(se) gut waschen – die Schale vom Hokkaido kann man nämlich essen, weil sie ganz weich wird. Wenn ein großer Hokkaido verwendet wird, diesen vierteln und Schiffchen draus machen. Kleinen Baby-Kürbissen eine „Kappe“ abnehmen. Von Kernen befreien (Kerne zum Rösten aufheben!).

Kürbisschiffchen oder Baby-Kürbisse in eine ofenfeste Form (am besten mit Deckel) stellen. 1cm Wasser angießen. Deckel auf die Form setzen oder aus Alufolie einen Deckel falten. 25-30min bei 175°C Heißluft backen (je nach Größe der Kürbisteile).

In der Zwischenzeit Knoblauch und Zwiebel fein hacken und in Erdnussöl anbraten. Faschiertes zugeben.

Während das Fleisch brät, Zwetschgen und Fisolen in kleine Stückchen schneiden (oder Blaukraut fein nudelig schneiden). Dazugeben und weiter anbraten.

Fleischmasse gut würzen – nicht mit Zimt sparen. Für uns ist die Kombination von Fleisch und Zimt ungewöhnlich herbstlich-weihnachtlich; in Griechenland ist das hingegen ein Geschmackserlebnis für jede Jahreszeit. Mit der gewählten Flüssigkeit (Saft oder Wein) ablöschen und etwas köcheln lassen. Ggf. mit Obers abrunden, muss aber nicht sein, wenn nichts im Kühlschrank ist.

Zum Schluss die halbierten Cocktailtomaten (Tomatenstücke bei normalen Tomaten) unterheben.

Die Kerne kann man, wenn man möchte, wie in diesem Rezept gut würzen und auf die untere Schiene mit in den Ofen geben (sie werden allerdings ein weniger härter als im genannten Rezept, weil die Hitze stärker eingestellt ist – als Knabberdeko immer noch lustig).

Wenn die Kürbisse aus dem Ofen kommen, Fülle reingeben und mit geriebenem Käse bestreuen. Nochmal 25-30min in den Ofen geben, bis der Käse eine schöne Farbe angenommen hat. Falls bei kleinen Portionskürbisschen Kappen geschnitten wurden, muss man diese nicht unbedingt wieder aufsetzen, damit sie sich nicht zerkochen. Die setzt man dann erst vor dem Servieren auf die fertig gratinierten Baby-Kürbisse.

Tipp: Besonders hübsch sehen Baby-Kürbisschen aus, wenn man sie auf einem krausen Salatbett serviert. Aber auch die klassischen Schiffe mit Kürbiskernöl sind nicht zu verachten.

Gefüllter-Hokkaido_01 Gefüllter-Hokkaido_04 Gefüllter-Hokkaido_03 Gefüllter-Hokkaido_05

Gefüllter-Hokkaido_06 Gefüllter-Hokkaido_07

2 Gedanken zu “Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s