Hummus-Zucchini auf Gurken-Zwetschgen-Salat

Ich liebe Foodblogs einfach! ❤ Wo sonst könnte man so viele originelle Ideen sammeln, wie sie private Hobbyköche über das Internet verbreiten? Zugegeben, ich habe ein überbordendes Kochbuchregal (ok, eigentlich sind es drei Regale), und ich lese Kochbücher tatsächlich zur Entspannung. (Meine Kollegin hält mich für besessen, vielleicht hat sie sogar recht.) ABER Foodbloogs sind für mich die Krönung der Rezeptvielfalt!

Gestern hab ich im Blog von pinkkiiwii ein Rezept für Mit Hummus gefüllte Zucchini gefunden, das ich sofort ausprobieren musste. Die Zucchini hab ich nicht im Backrohr vorbereitet, sondern im Topf, wie ich es immer mache. Und ehrlich gesagt hab ich die rote Zwiebel einfach vergessen, obwohl sie mitten auf der Arbeitsplatte lag… ohne war das Gericht aber auch göttlich. 😉 Aber das nächste mal unbedingt mit Zwiebel!

Der Salat war ein Experiment – ein sehr gelungenes, wie ich finde. Ich mag den Überraschungseffekt, den Früchte im Salat liefern. Einem ähnlichen Gedanken folgte auch schon mein Spinat-Nektarinen-Salat.

Danke, liebe pinkkiiwii, für diese schöne Anregung!

2 Portionen:

Für die Zucchini:
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • ca. 200g Hummus
  • ca. 200g Cocktailtomaten (ich hatte rote und gelbe, schaut lustig aus)
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Bio-Instant-Gemüsesuppe
  • fakultativ: 1/2 kl. rote Zwiebel
Für den Salat:
  • 1/2 Gurke
  • 3-4 Zwetschgen (je nach Größe)
  • 2 EL Goji-Beeren*
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Ysop
  • Salz, Pfeffer

Die Zucchini rundherum einstechen und je nach Größe 5-7min in kochendem Salz-Suppen-Wasser weichkochen.

Rausfischen, etwas abkühlen lassen, halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch auslöffeln. Bei diesem Rezept brauchen wir es nicht mehr, aber keinesfalls wegwerfen – man kann es wunderbar für Brote, Kuchen und Marmeladen verwenden (ich stelle demnächst eine Zucchini-Orangen-Marmelade ein) oder schlicht nur zum nächsten Auflauf geben! Wenn es nicht gleich gebraucht wird, einfach einfrieren.

Die Zucchini von innen etwas salzen, dann den Hummus hineinlöffeln. Halbierte Cocktailtomaten (und ggf. ein paar halbierte dünne Zwiebelringe) hineinstecken. Einen Teil vom Basilikum hacken und drüber geben. Pfeffern. Olivenöl drauf träufeln.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 20min ins auf 175°C Heißluft vorgeheizte Backrohr schieben.

In der Zwischenzeit die Gurke fein hobeln, salzen, kurz stehen lassen.

Zwetschge in dünne Scheibchen schneiden.

Gurke mit den Fingern kneten (durch das Salz sind die Scheiben weich geworden) und das Wasser abgießen. Mit den Zwetschgen vermengen.

Goji-Beeren und gehackten Ysop unterheben. Marinieren.

Salat vor dem Servieren auf Teller geben, gefüllte Zucchini aufsetzen, noch etwas Basilikum zur Deko aufstreuen.

Hummus-Zucchini_01 Gurken-Zwetschgen-Salat_01

Hummus-Zucchini_02 Hummus-Zucchini_03

*Goji-Beeren oder Wolfsbeeren sind die Früchte des (eigentlich gar nicht so) Gemeinen Bocksdorns. Sie haben eine sehr hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte: Enthalten sind u.a. enorm viel Vitamin A, Vitamin B1 und B2, Vitamin C, sogar Vitamin E (das in Früchten so gut wie nicht vorkommt), 11mg Eisen auf 100g getrocknete Beeren (zum Vergleich: 3,4mg in frischem Spinat), weitere essenzielle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Zink sowie lebenswichtige Aminosäuren. Und noch etwas: Goji-Beeren enthalten angeblich 4.000% (!) mehr zellschützende Antioxidantien als Orangen, die eigentlich dafür berühmt sind.

17 Gedanken zu “Hummus-Zucchini auf Gurken-Zwetschgen-Salat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s