Gebackene Hollerstrauben mit Weinschaumcreme

Höhö auf diese Kombination bin ich wahrlich stolz! 😀 Gebackene Hollerstrauben sind ein typisch österreichisches Frühlingsgericht, die Weinschaumcreme hab ich aus dem Elsass abgeschaut (klassischer wäre vielleicht eine Schaumcreme aus österr. Most). Und das alles Low Carb und voller Proteine – ist das nicht ein Traum?

Hollerstrauben

2 Portionen:

  • 8-10 Hollerdolden(=Holunder), je nach Größe (ich mag die kleinen übrigens mehr, da sind die Blütenadern noch feiner)
  • 2 Eier
  • 2 EL Eiweißpulver, neutral
  • 2 EL Kokosmehl
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 1+1 TL Erythritt
  • 1 Msp. Stevia
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schuss Milch
  • Mineralwasser
  • Erdnussöl und Butter zum Ausbacken
  • evtl. ein paar Beeren und Minzblätter zur Deko

Die Hollerdolden pflücken (einen längeren Stiel dran lassen!), gleich ausschütteln und mind. 15min „kopfüber“ auf einen Kuchenrost legen – am besten ins Freie. So krabbeln auch die letzten Käferchen raus.

Alle Zutaten mit der Küchenmaschine vermischen. Erst mal nur einen Schuss Mineralwasser in den Teig geben, dann 10min quellen lassen. Nach der Quellzeit müsste der Teig angedickt sein. Da dann mit so viel Mineralwasser auffüllen, bis er leicht flüssig, aber immer noch cremig und nicht zu dünn ist.

In der Zwischenzeit 1 TL Erythrit fein zu „Staubxucker“ (=“Puderxucker“) mörsern.

Fett erhitzen. Ich mag am liebsten eine Mischung aus Erdnussöl und Butter. Klassisch macht man die Strauben in Fett schwimmend – ich empfinde das am heimischen Herd für nur zwei Personen als Verschwendung und erhitze nur so viel, wie man für Palatschinken etc. braucht, also den Pfannenboden knapp bedeckt. Ist natürlich jedem selbst überlassen. Bei mehr Fett empfieht sich der Stäbchentest (Holzstäbchen ins heiße Öl halten – wenn Blasen aufsteigen ist es heiß genug).

Strauben am Stiel nehmen und durch den Teig ziehen. Sofort jede einzelne Dolde mit den Stielen nach oben ins Fett geben. Wenn die Unterseite braun ist, die Stiele mit einer Schere abschneiden und mit dem Pfannenwender umdrehen und flach drücken (letzteres ist bei den in Fett schwimmend ausgebackenen Hollerstrauben natürlich nicht nötig).

Mit „Staubxucker“ bestreuen und sofort servieren.

Hollerstrauben_01 Hollerstrauben_02 Hollerstrauben_03

Hollerstrauben_04 Hollerstrauben_05

Weinschaumcreme

2 Portionen:

  • 2 Eier
  • Schale v. 1/4 Limette (od. Zitrone)
  • 70g Erythrit
  • 1 Msp. Stevia
  • 100ml Gelber Muskateller (oder ein anderer trockener Weißwein mit fruchtiger Säure – z.B. Weißburgunder, Grauburgunder, Riesling od. Elbling)
  • evtl. ein paar Beeren und Minzblätter zur Deko

Eier mit der Küchenmaschine oder dem Stabmixer cremig schlagen. Alle weiteren Zutaten zugeben.

Auf kleiner bis mittlerer Flamme unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen erhitzen.

Sobald die Creme eindickt, vom Herd nehmen. In Schälchen füllen und bis zum Servieren kühl stellen.

Weinschaumcreme_01

Weinschaumcreme_02

Bonus-Himbeerteilchen

Aus dem übrig gebliebenen Teig (es muss immer etwas mehr Teig sein, sonst könnte man die Dolden nicht gut eintunken) kann man wunderbar ein Himbeerteilchen in Omeletteform machen. Einfach in die gefettete Pfanne gießen, Himbeeren drauf, kurz anstocken lassen und zusammenklappen.

Natürlich kann man den Straubenteig, so wie er ist, auch nur für die Himbeerteilchen machen. Das ergibt dann so 4-6 Teilchen. „Staubxucker“ mörsern nicht vergessen!

Himbeerteilchen

Merken

Ein Gedanke zu “Gebackene Hollerstrauben mit Weinschaumcreme

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s