Rumpsteak mit Puffbohnen-Püree und Vogerlsalat

Ganz was Schnelles (und Feines).

Ich koche immer die doppelte Menge Bohnen, weil ich finde, dass sich das sonst gar nicht auszahlt. Entweder, ich friere dann die Hälfte des Breis ein, oder ich verwende ihn gleich am nächsten Tag weiter, z.B. für Aufstriche oder Bratlinge (ein Rezept folgt in den nächsten Tagen).

Puffbohnen oder überhaupt Hülsenfrüchte sind natürlich nicht kohlenhydratfrei. Aufgrund ihres hohen Proteingehalts sättigen sie aber sehr lange und zudem enthalten sie komplexe Kohlenhydrate, die bei der Verdauung erst aufgespalten werden müssen, bevor sie langsam und gleichmäßig ins Blut übergehen können. Sie haben also auch keine extremen Insulinspitzen zur Folge. Für mich ab und zu also durchaus sinnvoll bei der Low Carb-Ernährung.

Wer keine Hülsenfrüchte essen möchte, kann natürlich auch Selleriepüree o.ä. auf dieselbe Weise zubereiten.

2 Portionen:

  • 200g Puffbohnen=Dicke Bohnen=Saubohnen, getrocknet (das ist die oben beschriebene doppelte Menge; für das Gericht braucht man nur 100g; am liebsten kaufe ich übrigens die halbierten Puffbohnen im türkischen Geschäft)
  • evtl. eine Prise Natron

Die Bohnen über Nacht in viel Wasser mit einer Prise Natron einweichen.

  • 1-2 Rumpsteaks, je nach Hunger (bei weniger Hunger nicht bei der Dicke des Fleisches sparen, sondern besser eine dicke Scheibe in der Mitte halbieren)
  • 1 EL Butter
  • 1 Schuss Milch
  • 2 Handvoll Vogerlsalat=Feldsalat
  • Für die Salat-Marinade: Apfelessig, Kernöl, evtl. 2 TL Bärlauch-Pesto
  • Salz, Pfeffer, Bio-Gemüsesuppen-Pulver, Thymian, Erdnussöl

Die eingeweichten Bohnen im Einweichwasser (Abgießen schwämmt Nährstoffe aus) ca. 15-20min im Kelomat=Dampfkochtopf weichkochen. Bei meinen halbierten Puffbohnen reicht diese Zeit; wer ganze hat, sollte evtl. noch 10min dranhängen.

Nach der Zeit mit einem Erdäpfelstampfer die Bohnen zerdrücken. Butter, Milch und Gewürze zugeben, bis die Konsistenz schön fluffig ist wie die von Erdäpfelpüree.

Die Rumpsteaks mit der Küchenrolle abtupfen und in Erdnussöl ca. 2min scharf anbraten. Dann sind sie innen rosa, so wie wir sie mögen. Wer lieber „well done“ hat, sollte nochmal ca. 2min draufsetzen.

Die Salatmarinade anrühren und über den Vogerlsalat geben. Das Fleisch in Scheiben schneiden, anrichten und alles zusammen servieren.

Rumpsteak_Puffbohnenpüree

P.S.: Das ist übrigens der erste Salat aus unserem Gartenjahr 2015! 😀

2 Gedanken zu “Rumpsteak mit Puffbohnen-Püree und Vogerlsalat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s