Käsecracker

Die Idee für diese sündige Knabberei hab ich aus dem wunderbaren Buch Hungry Monkey des großartigen Foodbloggers Matthew Amster-Burton. Das mag ein wenig seltsam sein, weil es von den Kochabenteuern mit einem Kleinkind handelt (und ich keine Kinder habe), aber ich hab das Buch mal aus beruflichen Gründen rezensiert. Seitdem ist es zu meinem Lieblingsbuch aus dem Genre Food writing geworden – ich nehme es immer mal wieder zur Hand, auch wegen der köstlichen Rezepte darin. Die deutsche Ausgabe heißt übrigens Kulinarische Abenteuer mit einem Kleinkind und erschien im Egmont Verlag, aber leider gibt es sie nur noch gebraucht zu kaufen.

Ich habe Matthew mal gefragt, ob er für seine Fortsetzung Pretty Good Number One auch an den deutschsprachigen Markt denkt, aber derzeit ist wohl noch kein Interesse vonseiten des Verlages da. Schade! Genießen wir also die geringfügig veränderten Käsecracker und lesen das englische Buch! 🙂

10 Stück:

  • 50g Grana Padano oder Parmesan (dieser Käse sollte nicht ersetzt werden, da von ihm die Konsistenz der Cracker abhängt)
  • 50g würziger Käse, z.B. Bergkäse
  • 2 EL Nüsse, z.B. Walnüsse oder Haselnüsse
  • 2 TL getrocknete Kräuter, z.B. Rosmarin oder Oregano
  • 1 EL Haferkleie

Den Käse grob reiben, die Nüsse grob hacken. Alles in einer Schüssel vermischen und zehn kleine Häufchen aufs mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen.

Bei 200°C Heißluft 5-7min backen bis der Käse am Rand braun zu werden beginnt. NICHT WEGGEHEN – verbrennt sehr schnell! Am besten daneben stehen bleiben und wie gebannt auf die blubbernden Käsehaufen starren. 🙂

Abkühlen lassen und vom Backpapier lösen.

In einer luftdichten Vorratsdose halten die Cracker mindestens eine Woche, länger hat bei uns noch keiner überlebt, weil die fiesen Dingerl süchtig machen. Aber erstens sind sie absolut köstlich, zweitens braucht man manchmal einfach einen leckeren Snack und drittens sind sie um vieles besser und natürlicher als gekaufte Chips mit allerlei Zusatzstoffen! Also guten Appetit! 🙂

Käsekräcker_01

Käsekräcker_02 Käsekräcker_03

Nachtrag vom 15.06.2016:

Hier ein paar Variationen:

Als Käsevarianten Gouda und Räucherkäse (zusätzlich zum italienischen Hartkäse, den es für die Knusprigkeit braucht); als Alternative zu den Nüssen+Kräutern schmecken auch Speckwürferl gut:

Fussball-Kaesecracker_01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s